Select Language: English German Italian

Menu

· Archiv
· Editio Thermopolium
· Editio Vulkanal
· Eruzione d'arte a Stromboli
· Geschichte
· Home
· Impressum/Datenschutz
· Interview
· Literatur
· Reise zum Ausgang




Reise zum Ausgang vom Mittelpunkt der Erde - DIARIUM 12 IV 2007
Zugang zur Verjüngung des Kraters vom STROMBOLI oder ist aus dem VERNSCHEN Ausgang gar ein Eingang geworden?

 

Und dann waren wir auf einmal ganz oben, über dem verdampften Kraterdrom , dessen ehemaliges Aschenkleid komplett weggepustet worden ist durch den Paroxysmus vom 15. März 2007. Überall auf und um dem Gipfel herum lagen daher frische Materialien aller Größen aus dem nächsten Innersten dieses Planeten. Bereits bei unserer Ankunft im Dunkeln waren kleine glühende Öffnungen (Bocken?) zu sehen mit vereinzelten Mini-Eruptionen, alle im rechten Kraterbodenbereich, dort zuvor von uns seit unserer Besuchszeit (1999 - 2007) noch nie beobachtet worden sind. Foto © KARAWAHN 2007

 

Der Kraterboden des STROMBOLI zeigte ebenfalls eine bisher noch nie vorhandene nur als VULCANOähnliches Loch zu bezeichnende Vertiefung. Die Kraterwände präsentierten jungfräulich ihren für uns nie zuvor sichtbaren nackten, rötlichen "Fel(l)s", wie auch große Lücken/Spalten im gesamten Kraterrund entstanden sind. Die geschroffte zerklüftete Kraterterrasse wirkte jedoch zugleich erhaben, jung, irdisch-überirdisch-unterirdisch, anmutig-lebendig, weil selbstbefreit von alten Aschenlasten, vollständig schwelend, ausdampfend, gar nicht wie sonst als Ausgang, sondern zum ersten Mal als ein Eingang. Sollte vielleicht tatsächlich aus dem Ausgang ein Eingang geworden sein? Foto © KARAWAHN 2007

 

Nach mehr als drei Stunden in diesem besonderen Teil STROMBOLIS, wo sich eben eigenes Ältestes und eigenes Jüngstes im Paroxysmus des 15. März 2007 vereint haben, um wieder ihr jahrtausende bewährtes Neue ständig zu kreieren, nach unbedenklichem Schweifen in diesem so planetarisch nah erfahrbaren Atelier, dem VERNSCHEN Ausgang vom Mittelpunkt der Erde, verließen uns die Unaufmerksamkeiten der technischen Verhüter des Vulkans... Foto © KARAWAHN 2007

 

... sodaß wir die Aschenbahn von oben nach unten zu nehmen hatten - natürlich schwarz! Foto © KARAWAHN 2007

 

Sodann zum Abschied SALVATORE RENDA in seinem Haus ein Fest für uns gab, mit Pasta, Wein ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... und Expresso ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... und lachenden Damen ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... über lachende Herren ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... bis alle lachten ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... die nicht ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... der ja, brachte sogar den Kaktus zum Winken ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... soweit dann der Ausgang unser Reise zum Ausgang vom Mittelpunkt der Erde überhaupt nur als spielerischer geregelt werden konnte ... Foto © KARAWAHN 2007

 

... so mußte denn auch einer nach 9 Tagen spannenden Wechsels zwischen Ausgangssperre und Ausgangswiedereröffnung aus letzten Brotkrümeln, Paprikaschnitzeln und Kerzenwachs ein vulkanisches AbendbRotschnäppchen erfinden. Foto © KARAWAHN 2007

 

Das Ende auf dem VERNSCHEN Erdausgang wurde pünktlich um 20:00 Uhr durch Verstapelung unseres Gepäck zu einem Vulkan auf dem Vulcanomobil eingeläutet, dieses anknüpfend zum Hafen gekarrt, wo es mit dem Schiff durch die Nacht nach NEAPEL samt unseren matten Körpern und Geistern schlummernd verschaukelt wurde. Foto © KARAWAHN 2007


© by VolcanismInTheArts 2007.

[ Go Back ]
Content ©

 


All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest 2005 by volcanism in the arts
You can syndicate our news using the file backend.php or ultramode.txt